Gertrud Teusen - Buchautorin und Textcoach
Auf der Suche nach noch mehr gutem Lesestoff? Auf meiner Seite werden Sie garantiert fündig. Entdecken Sie beispielsweise meine neue Rubrik "Mehr zum Lesen". Hier informiere ich immer aktuell über meine Arbeit für die Medienseite aiomag. Dort finden Sie vier spannende Themenbereiche: "Besser leben", "Kinder, Kinder", "Tierisch gut" und "Elektromobilität".






















Besser leben

Glück, Geld, Gesundheit, private Zufriedenheit und beruflicher Erfolg - für viele Menschen sind das die Zutaten für ein schönes Leben. Seit vielen Jahren beschäftige ich mich mit diesen Zutaten, doch ein Rezept für die richtige Mischung ist - wie so oft - Geschmackssache. Eine große Auswahl unterschiedlicher "Glücksrezepte" finden Sie in meinen Büchern - oder auch online.

Alle Jahre wieder kommen dann die saisonalen Klassiker auf meinen (Schreib-)Tisch. In der letzten Wintersaison war es beispielsweise die Grippe-Welle, die Deutschland voll im Griff hatte. Die Influenza-Viren sind wirklich sehr raffinierte Krankmacher und nur durch eine vorsorgliche Impfung kann man sich davor schützen. Denn - und das wissen immer noch viel zu wenige - eine Grippe ist potenziell tödlich.

Nicht ganz so dramatisch, aber in der Konsequenz extrem lästig ist die Erkältung. Sie hat (leider) das ganze Jahr über Saison. Gegen den banalen "grippalen Infekt" hilft es, Ansteckung zu vermeiden. Und alles, was man braucht, um die lästigen Symptome zu lindern, findet man im heimischen Küchenschrank.

Lachen ist gesund und gute Laune stärkt nachweislich das Immunsystem. Allerdings ist es hinlänglich schwer, dem Alltag viele glückliche Momente abzugewinnen. Eine Anleitung zum Glücklichsein und im besten Sinn ein "Gute-Laune-Generator" ist das Ende der ewigen Jammerei. Lassen Sie sich von der Macht der guten Laune verzaubern... .

"Solange wir leben, ist er noch nicht da, wenn er aber gekommen ist, sind wir nicht mehr da." Das schrieb der griechischer Philosoph Epikur vor über 2000 Jahren über das Leben und Sterben. Er traf es schon damals auf den Punkt: Ein Leben ohne mich, das stellt sich niemand gerne vor, geschweige denn, dass man sich gern Gedanken darüber macht. Doch wenn das Leben immer digitaler wird, sollte man digitale Vorsorge treffen. Wie das geht, erkläre ich in einem informativen Artikel über das "Digitale Testament".

Kinder sind keine "kleinen Erwachsenen". Nicht nur deshalb gelten für sie andere Regeln und sie folgen - entwicklungsbedingt - eigenen Gesetzmäßigkeiten. Für aiomag.de durfte ich dies in Bezug auf die Verkehrstauglichkeit von Kindern auf den Grund gehen. Was ich dabei herausfand, ist höchst-spannend und absolute Pflichtlektüre für Eltern und alle anderen erwachsenen Verkehrsteilnehmer. Lesen Sie mehr über die fünf Gründe, warum sie so gefährdet sind.

Die Nase juckt, die Augen tränen? Ja genau, es ist wieder Heuschnupfen-Saison. Glücklich sind die, die den Frühling unbeschwert genießen können. Ich persönlich kann das nicht, denn ich habe eine Pollenallergie. Allein den geschenkten Blumenstrauß nehme ich als "Angriff auf meine Gesundheit". Damit ich mich nicht vor jeder Blume verstecken muss, gehe ich regelmäßig zum TCM-Spezialisten. Wie Sie trotz Heuschnupfen und ohne Chemie-Einsatz fit und mobil durch die Heuschnupfen-Saison kommen, können Sie in meinem Artikel dazu nachlesen.

Ein Schlaganfall kann jeden Menschen treffen - und wenn das passiert, dann sind die persönlichen Konsequenzen fast immer gravierend und mit Einschränkungen verbunden. Zurück zu alter Form geht es nur durch intensive REHA-Maßnahmen und dabei spielt neuerdings das E-Bike eine wichtige Rolle. Eine Studie aus den USA hat herausgefunden, dass sich durch den regelmäßigen Trainingseinsatz schneller Mobilität und Lebensfreude zurückgewinnen lassen. Über die Erfolgschancen der E-Bike-Therapie lesen Sie mehr in meinem Artikel.

Das Problem ist "Zeit" und nicht unbedingt "Geld", denn an meinem Wohnort gibt es kaum E-Ladesäulen und vor dem Haus kein Parkplatz. In der Tiefgarage gibt es auch keine Möglichkeit und um stundenlang beim Fast-Food-Restaurant zu warten, bis mein E-Auto aufgeladen ist, dafür habe ich keine Zeit. Übers Laden kam ich auf das Thema "Herzschrittmacher und E-Auto" - vertragen sich die beiden? Lesen Sie selbst!

Ausprobieren! Ja, ausprobieren wäre doch eine Option. In der Zeit der Fußball-Weltmeisterschaft, dann wenn alle vor den Fernsehern sitzen, wäre doch genau die richtige Zeit dafür. Nun gut, ich wähle lieber Option 1 - nämlich eine entspannte Gassirunde mit meinem Hund drehen. Noch mehr Tipps für WM-Muffel finden sich in meinem Artikel.

Ich mag ja diese Werbung, wo ein Mann fast hinterm Steuer einschläft und Schlafe auf Motorrädern an ihm vorbeiziehen. Wenn dann die "Kaffeetasse" blinkt, fährt der Schlaftrunkene rechts raus, hält an und aus dem Schlafen werden wieder Menschen. Daran musste ist denken, als ich meinen Artikel über Sekundenschlaf recherchierte. Da erfahren Sie dann auch, was man gegen Müdigkeit tun kann, wenn das Auto keinen "Aufmerksamkeitsassistenten" hat.

Je älter man wird, desto größer wird der persönliche Erfahrungsschatz. Um ehrlich zu sein, kann man auf einige Erfahrungen rückblickend ganz gut verzichten. Die Frozen Shoulder gehört definitiv dazu. Tatort ist häufig das Auto: Eine unbedachte Bewegung - und schon ist es passiert. Nur gut, dass der Schmerz irgendwann wieder verschwindet!

Andere Erkrankungen kommen, um zu bleiben. Leider! Zu einer besonders lästigen Beeinträchtigung gehört das Restless Legs-Syndrom. Allein die Vorstellung, keine Nacht mehr ruhig durchschlafen zu können, ist beängstigend. Wenn die ständige Bewegung zum Lebenselixier wird und nur diese Schmerzfreiheit garantiert, kann man im wahrsten Sinn des Wortes von einem "Leben in Bewegung" sprechen.

Um Bewegung bzw. dem Gegenteil davon, geht es bei neuen Studien zum Thema "Thrombose". Von Langstreckenflügen ist das Risiko ja bereits bekannt, jetzt sind auch lange Autofahrten als Thrombose-Ursache bestätigt. Dann ist es gut, wenn man die Anzeichen erkennt und vor allem einer Thrombose vorbeugt. Viel Bewegung und regelmäßige Pausen gehören definitiv dazu!

Die richtige Einstellung der Klimaanlage ist beim Autofahren immer wieder Diskussions- und Streitpunkt. Dem einen ist es zu kalt, dem anderen nicht kalt genug. So oder so sind trockene Augen das schmerzhafte Resultat. Trockene Augen gibt es aber nicht nur im Auto, sondern auch vor dem Computer-Monitor.