Gertrud Teusen - Buchautorin und Textcoach
Wenn nichts mehr bleibt, wie es mal war... Viele Menschen sind überfordert, wenn der Partner oder ein Familienmitglied krank wird oder gepflegt werden muss. Das ist eine belastende Situation für alle Beteiligten. Schon ein Moment im Leben kann darüber entscheidet, wie wir mit dem anderen sprechen, ihn halten oder eben auch ganz offen unsere Meinung sagen. Mein neues Buch "Vom Glück und Schmerz sich um andere zu kümmern" handelt von Beziehungen in Zeiten der Krise. Jetzt schon als ebook und ab 12. Mai 2020 im Buchhandel.






















Tierisch gut

Wer mich kennt, der weiß: Ich bin ein Hunde-Mensch! Ein Leben ohne Tiere kann und will ich mir gar nicht vorstellen. Wann immer es geht, stehen sie natürlich auch im Mittelpunkt meiner journalistischen Tätigkeit. Und wenn sie nicht im Mittelpunkt stehen, dann liegen sie unter meinem Schreibtisch.

Das Leben mit einem Hund hat natürlich Vor- und Nachteile. Daraus ergeben sich größere und kleinere Probleme, die man aber schon irgendwie lösen kann. Eines davon ist sicherlich die Frage, wohin mit dem Hund im Urlaub. Da ist es gut, wenn man sich frühzeitig kümmert und einen vertrauensvollen Urlaubsplatz für den Vierbeiner gefunden hat.

Natürlich ist mitnehmen, die optimale Variante. Doch nicht überall, wo der Mensch hingeht, kann (darf) der Hund ihm folgen. So will beispielsweise das Zugfahren mit Hund sorgsam vorbereitet und auch trainiert werden.

Für manche Hundebesitzer stellt schon ein ausführlicher Einkaufsbummel eine echte Herausforderung dar. In Amerika gibt es einen Start up, der eine Lösung für eben dieses Problem gefunden hat: den Dog-Parker. Um ehrlich zu sein bin ich da lieber ein bisschen "old-school" und habe meinem Hund beigebracht, auch mal einige Zeit allein zuhause zu bleiben.

Auf meinen täglichen Gassi-Runden mit Hugo begegne ich sehr häufig den "Gassi-Radlern". Das sind die Zeitgenossen, die denken, nur so könnten sie ihre Fellnase so richtig auspowern. Doch nicht jeder Hund ist ein Langstreckenläufer und nicht alle Hunde haben Spaß daran, dem Mensch auf dem Fahrrad hinterher zu hecheln. Noch weniger "hundegerecht" ist das E-Biking mit Hund, es sei denn den Vierbeiner sitzt im Anhänger oder im Körbchen (je nach Größe). Wie aus E-Biking jedoch Dog-Biking werden kann, habe ich in einem Artikel beschrieben, denn so gelingt der E-Bike-Ausflug mit Hund.