Gertrud Teusen - Buchautorin und Textcoach
Mit der Familie raus in die Natur? Eigentlich ist das kein großes Ding. Allerdings sind Ausflüge im klassischen Sinn etwas aus der Mode gekommen. Wandern? Spazieren gehen? Für die Kids solltet ihr euch schon etwas Besonderes einfallen lassen. Bushcrafting zum Beispiel. Das Buch „Bushcraft for family - Gemeinsam in die Wildnis“ von Martin Gebhardt bietet eine Fülle an Ideen und Projekten, um im Wald und auf der Wiese gemeinsam eine gute (unvergessliche) Zeit zu verbringen. Das Wildnisabenteuer-Buch ist bei migo erschienen und gibt’s ab sofort im Buchhandel oder Online-Versand.























Kinder, Kinder

Kinder sind wunderbar und ihre Sicht auf die Welt stellt Eltern vor mehr als eine Herausforderung. Über viele Jahre waren Kinder- und Erziehungsthemen mein Hauptthema. Von der Schwangerschaft über die Geburt bis zur Einschulung - ich habe alles in meinen Büchern beschrieben. Und es ist toll, dass solche Themen einfach nie aus der Mode kommen.

So kann ich mich beispielsweise noch gut daran erinnern, wie es war als Schwangere mit dem Auto unterwegs zu sein. Das war eine echte Herausforderung. Unter dem Titel "Baby an Bord" konnte ich auf diese Erfahrungen zurückgreifen und einen praxisnahen Artikel schreiben.

Zu den Dingen, die man nie vergisst, gehören auch die ewig-langen Autofahrten mit zwei Kleinkindern auf der Rückbank. "Mir ist ja so langweilig" ist bis heute das Synonym für elterliche Höllenqualen. Und weil ich das eben nicht einfach so hinnehmen wollte, habe ich recherchiert und die wahren Gründe für die Nörgelei herausgefunden.

Kinder sind keine "kleinen Erwachsenen". Nicht nur deshalb gelten für sie andere Regeln und sie folgen - entwicklungsbedingt - eigenen Gesetzmäßigkeiten. Für aiomag.de durfte ich dies in Bezug auf die Verkehrstauglichkeit von Kindern auf den Grund gehen. Was ich dabei herausfand, ist höchst-spannend und absolute Pflichtlektüre für Eltern und alle anderen erwachsenen Verkehrsteilnehmer. Lesen Sie mehr über die fünf Gründe, warum sie so gefährdet sind.

Die meisten Eltern lesen dem Nachwuchs jeden Wunsch von den Augen ab. Das ist gut, weil es den Kindern entsprechend zeigt, wie wichtig ihr Wohlbefinden den Eltern ist. Aber das ist auch schlecht, weil viele Erwachsene Maß und Ziel aus dem Auge verlieren. So gibt in vielen Haushalten mittlerweile mindestens ein E-Bike und in der Folge können Kinder bei gemeinsamen Ausflügen kaum mehr mithalten. Aus dieser Tatsache heraus ergibt sich die Frage, ob E-Biking für Kinder überhaupt erlaubt oder sinnvoll ist.